Nächste Gongmeditation am 8. September 2019

 

   Diese Gongmeditation werde ich gemeinsam mit Monika Sat Dharam Pudwell spielen. Das heißt mit 2 Gongs gleichzeitig. 

Lasst Euch überraschen und von diesem besonderen Klangteppich tragen.

 

im Pestalozzi-Fröbel-Haus in Schöneberg, Haus 2b, Raum 054

Karl-Schrader-Straße 7-8, 10781 Berlin (U-Bahn Eisenacher Str.)

 (Anmeldung unbedingt erforderlich, da die Plätze begrenzt sind,

 bei Tina Ram Atma -tina.diercks@gmx.de-) 

 

Beitrag: Spendenbasis

Der Gong ist ein sehr altes und machtvolles schamanisches Instrument. Eine Gongmeditation unterstützt Dich Vergangenes loszulassen und Blockaden aufzulösen und durch diese reinigende Wirkung mehr Entspannung und Leichtigkeit in Dein Leben zu bringen. 

Dabei kommt es darauf an, sich auf diesen Klang ein- und von ihm durchdringen zu lassen. Hierzu kommt das breite Klangspektrum des Gongs zum Einsatz. Der gesamte Gong wird in Schwingung versetzt und diese Klänge und Schwingungen können Dich in eine tiefe Entspannung und Meditationserfahrung führen. In der Tradition meines Lehrers Nanak Dev Singh, der ein direkter Schüler von Yogi Bhajan war, sind beim Spielen des Gongs keine einzelnen Schläge zu hören, es wird vielmehr ein Klangteppich erzeugt. Der Beginn ist sehr sanft, zeitweise wird auch eine sehr hohe Klangintensität erreicht. Der Klang des Gongs, seine Vibration und Schwingung ist körperlich spürbar. Vor der eigentlichen Gongmeditation wirst Du durch eine kraftvolle Übungsreihe aus dem Kundalini Yoga vorbereitet. Während des Gongspiels liegst Du dann ganz entspannt und zugedeckt auf dem Rücken auf der Yogamatte. Besondere Vorkenntnisse oder bestimmte körperliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Empfehlenswert ist es ca. 2 Stunden vorher auf schwere Mahlzeiten zu verzichten. 

 

Gerne komme ich auch für eine Gongmediation in Deine Yogastunde oder zu einem Workshop!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum © Christiane Eske-Putzmann und Tina Diercks