Yogi Bhajan (*26.8.1929 in Kot Harkarn in Indien, heute Pakistan, +6.10.2004 Espanola, New Mexico), begann im Alter von 8 Jahren Yoga zu erlernen. Bereits mit 16 Jahren wurde er von seinem Lehrer zum Meister des Kundalini Yoga (KY) ernannt. Er studierte in Indien Ökonomie und nach einer Zeit beim Militär arbeitete er als Zollbeamter für den indischen Staat. Er heiratete 1953 und das Paar bekam 3 Kinder.


1968 kam er in den Westen und begann bald in Los Angeles junge Leute in KY zu unterrichten.  Er brachte Ihnen damit bei, auch ohne Drogen ihr Bewusstsein zu erweitern und befähigte sie so, ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.


So kam es, dass Yogi Bhajan KY im Westen bekannt machte, obwohl es selbst in Indien bis dahin nur Priviligierten vorbehalten war.  Yogi Bhajan, der auch in Hatha Yoga ausgebildet war, wählte KY, da dies am Besten in einen durch Beruf und Familie geprägten Alltag zu integrieren ist und positive Effekte auch mit nur wöchentlichen Übungsstunden zu erzielen sind.


Er selbst lebte ebenfalls alles Andere als ein in Kontemplation zurückgezogenes Yogi-Leben. Neben der unermüdlichen Verbreitung des KY (Zitat Yogi Bhajan: Ich will keine Schüler um mich sammeln, sondern Lehrer hervorbringen),  gründete er in den USA zahlreiche erfolgreiche Unternehmen. 


So wurde er zu einem großen spirituellen und für die Sikkhs im Westen auch zu ihrem religiösen Führer. Als Verfechter des Weltfriedens und der religiösen Einheit traf und beriet Yogi Bhajan große politische und religiöse Führer, wie Bill Clinton, den Dalai Lama oder Papst Johannes Paul II.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum © Christiane Eske-Putzmann und Tina Diercks